Baumeister an die Arbeit!

Wie entstehen eigentlich all die Häuser um uns herum? Wieso sehen sie alle unterschiedlich aus und woran muss man bei der Planung denken?

Mit diesen Fragen setzten sich die Schülerinnen und Schüler im Dalton-Kurs „Baumeister an die Arbeit – wir planen ein Haus“ auseinander. Das Ziel war es, ein Wohngebäude zu planen, in dem die zu Beginn festgesetzten Ziele der Gruppen in verschiedenen Ansichtsplänen und in einem Modell umgesetzt wurden. Die Gruppen überlegten sich genau, was ihnen wichtig war und wie sie das umsetzen konnten. So entstanden zum Beispiel zwei Tiny-Häuser, die gleichzeitig kostengünstig und umweltfreundlich waren, und ein Haus, das ganz mit Gras überdeckt wurde, um die Natur nicht einzuschränken. Eine Gruppe hatte bereits den perfekten Baugrund für ihre Luxusvilla gefunden - auf dem Nachbargelände eines Elternhauses. Die Modelle wurden je nach Bedarf aus Papier, Pappe, Naturmaterialien oder Lego gebaut und mehrfach angepasst. Umso länger sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Gebäuden beschäftigten, desto mehr ging es in die Details. So wurden die Häuser beispielsweise auch mit Solaranlagen, Pools, Gärten, bunten Wandgestaltungen oder Geheimgängen ausgestattet.